Visum-Sofort






Starwind-Reisen.de


Auswärtiges Amt informiert...

Zoll-Infocenter
 

Einreiseinfo



Russland

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise, sowie bei Transitreisen z. B. nach Kasachstan.

Das Visum muss vor der Einreise beantragt werden. Das Gesetz verlangt einen 6 Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass. Kinder unter 16 Jahren benötigen einen Kinderausweis, der mit Lichtbild versehen sein muss, oder ein Eintrag mit Foto des Kindes in den Reisepass eines Elternteils.

Für Bürger aus Drittländern ist grundsätzlich ein gültiger Aufenthaltstitel für Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland erforderlich. Die Einreisebestimmungen für diese Antragsteller-Kategorie sind nicht den beschriebenen Konditionen identisch. Bitte fragen Sie uns im Zweifelsfall diesbezüglich an.

Das Visum wird für jeden Reisenden einzeln ausgestellt und gilt für einen in der Einladung bestimmten Termin und für festgelegte Ortschaften. Es werden nicht gleichzeitig zwei Visa für einen Pass ausgestellt.

Achtung!
Das Generalkonsulat der Russischen Föderation in Bonn nimmt keine von Privatpersonen per Post zugesandten Antragsunterlagen mehr an. Alle Dokumente werden unbearbeitet zurückgeschickt.

Nach Eingang Ihrer Unterlagen prüfen wir diese auf Vollständigkeit und senden diese danach sofort an das zuständige Konsulat. Bei eventuellen Fragen setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.

Neu:
Ab dem 1. November 2010 sind für deutsche Staatsbürger aufgrund des Prinzips der Gegenseitigkeit folgende Veränderungen des Beantragungsverfahrens von einigen Arten von Visa eingeführt:

a). Für die Beantragung von Visa für Privat- oder Touristen- Reise werden bei der Antragstellung der Auszug von der Bankrechnung oder andere Garantien der Rückkehrwilligkeit in den Aufenthaltsstaat verlangt (Nachweis eines regelmäßigen Einkommens durch Arbeits- und Verdienstbescheinigung /im Original/, Registrierung der eigenen Firma /Original mit einfacher Kopie/, Nachweis von Wohneigentum usw.).

b). Für die Beantragung von Visa für Geschäftsreisen werden verlangt:

* Bei selbständig Erwerbstätigen: Vorlage und Kopie der Registrierung der eigenen Firma;

* Bei Angestellten oder Arbeitern: Bestätigung des Arbeitgebers über das Beschäftigungsverhältnis auf firmeneigenem Papier, aus dem sich die Position des Arbeitnehmers in der Firma, das monatliche Gehalt und die Entsendung zur Dienstreise nach Russland ergeben.



Kasachstan

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise und auch bei Transitreisen z. B. nach China. Das Visum muss vor der Einreise beantragt werden. Das Gesetz verlangt einen drei Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass, für Kinder unter 16 Jahren einen Kinderausweis, der stets mit Lichtbild versehen sein muss, oder ein Eintrag mit Foto des Kindes in den Reisepass eines Elternteils.

Das Visum wird für jeden Reisenden einzeln ausgestellt und gilt für einen bestimmten Termin (keine Tagesvisa). Das Visum bestimmt die Dauer Ihres Aufenthaltes in Kasachstan, die bei Bedarf durch die Behörden des Innenministeriums, außer Touristenvisen verlängert werden kann. Es werden nicht gleichzeitig zwei Visa für Kasachstan pro Pass ausgestellt.

Nach Eingang Ihrer Unterlagen prüfen wir diese auf Vollständigkeit und senden diese danach sofort an das zuständige Konsulat. Bei eventuellen Fragen setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.

Belarus

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise und auch bei Transitreisen z. B. nach Russland und Kasachstan. Das Visum muss vor der Einreise beantragt werden. An der Grenze werden keine Visa ausgestellt.

Das Visum wird für jeden Reisenden einzeln ausgestellt und gilt für einen in der Einladung bzw. Reisebestätigung bestimmten Termin (keine Tagesvisa) und für festgelegte Ortschaften.
Es werden nicht gleichzeitig zwei Visa pro Pass ausgestellt.

Für Bürger aus Drittländern ist grundsätzlich ein gültiger Aufenthaltstitel für Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland erforderlich, ansonsten muss das Visum im Heimatland beantragt werden. Das Gesetz verlangt einen sechs Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass. Kinder unter 14 Jahren benötigen einen eigenen Kinderausweis bzw. Kinderreisepass, versehen mit Lichtbild, oder ein Eintrag mit Foto des Kindes in den Reisepass eines Elternteils.

Nach Eingang Ihrer Unterlagen prüfen wir diese auf Vollständigkeit und senden diese danach sofort an das zuständige Konsulat. Bei eventuellen Fragen setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.

Polen

Für deutsche Staatsangehörige besteht keine Visumpflicht sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise und auch bei Transitreisen durch Polen.

Für Reisen zwischen Deutschland und den Beitrittsländern gilt seit dem 1. Mai 2004 die Reisefreizügigkeit. Die Personenkontrollen an der Grenze entfallen allerdings noch nicht. Aus der Verpflichtung der Beitrittsländer, ab dem 1. Mai 2004 den Gemeinsamen Besitzstand der EU (sog. "Acquis communautaire") umzusetzen, ergibt sich aber, dass für die Einreise deutscher Staatsangehöriger ab 16 Jahren in die Beitrittsländer ein Personalausweis genügt. Kinder deutscher Staatsangehörigkeit bis zum 16. Lebensjahr dürfen mit eigenem Kinderausweis mit Lichtbild nach Polen einreisen oder mit den Eltern, wenn sie im Reisepass der Eltern eingetragen sind.

Deutsche, die auch polnische Staatsangehörige sind, müssen sich gemäß polnischem Recht an der polnischen Grenze und in Polen mit dem polnischen Reisedokument ausweisen. Für Kinder: Der deutsche Kinderausweis mit Lichtbild wird bis zum 16. Lebensjahr anerkannt. Eine Eintragung im Pass der Eltern reicht auch aus. Reisende müssen bei der Einreise nachweisen können, dass sie über die zur Finanzierung ihres Aufenthalts in Polen erforderliche Mittel verfügen.

Personen, die über einen unbefristeten Aufenthaltstitel für Deutschland verfügen, dürfen zwecks des Aufenthalts bis zu 90 Tagen nach Polen visumfrei einreisen (ausgenommen Einreise zwecks Arbeits-, Studienaufnahme oder zum ständigen Aufenthalt). diese Regelung gilt auch für Kinder, die keinen unbefristeten Aufenthaltstitel haben aber deren Eltern einen unbefristeten Aufenthaltstitel haben und die im Reisepass der Eltern eingetragen sind. Beamte des polnischen Grenzschutzes sind berechtigt, dem Ausländer - trotz des erteilten Visums - die Einreise in die Republik Polen zu verweigern.

Kirgisien

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise in die Republik Kirgisien (Kirgisistan) und auch bei Transitreisen in das jeweilige Nachbarland.

Das Visum muss vor der Einreise beantragt werden. Das Gesetz verlangt einen sechs Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass, für Kinder unter 16 Jahren einen Kinderausweis, der stets mit Lichtbild versehen sein muss, oder ein Eintrag mit Foto des Kindes in den Reisepass eines Elternteils.

Das Visum wird für jeden Reisenden einzeln ausgestellt und gilt für einen bestimmten Termin (kein Tagesvisum). Das Visum bestimmt die Dauer Ihres Aufenthaltes in Kirgisien, die bei Bedarf durch die Behörden des Innenministeriums, außer Touristenvisen verlängert werden kann. Es werden nicht gleichzeitig zwei Visa für Kirgisien pro Pass ausgestellt.

Gruppenvisen werden bei organisierten Reisen in die Kirgisische Republik einer Personengruppe erteilt. Obligatorische Bedingung für ein Gruppenvisum ist Zusammeneinreise und Ausreise beim Übergang der Staatsgrenze der Kirgisischen Republik sowie ein Zusammenaufenthalt ausländischer  Personen auf dem Territorium der Kirgisischen Republik.

Ukraine

Für deutsche Staatsangehörige besteht keine Visumpflicht sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise und auch bei Transitreisen durch die Ukraine. 

Am 31. März 2005 wurde vom Präsidenten der Ukraine Viktor Juschtschenko der Erlass über die Abschaffung der Visumpflicht für EU-Bürger und die Bürger der schweizerischen Eidgenossenschaft unterzeichnet, der die visumfreie Einreise in die Ukraine für die Bürger der genannten Staaten innerhalb des Zeitraums ab dem 1.Mai 2005 erlaubt. Bürger der EU und der Schweiz haben die Möglichkeit, sich in der Ukraine ohne Visum bis zu 90 Tage aufzuhalten. Diese Regelung gilt nicht für Personen, die in die Ukraine zwecks Studiums, Einwanderung oder Erwerbstätigkeit einreisen.

Für nicht EU-Bürger, sofern keine geltenden zwischenstaatlichen Abkommen, kann die Einreise in die Ukrainische Republik nur mit einem gültigen Visum erfolgen, das rechtzeitig vor der Abreise beantragt werden muss. An der Grenze werden keine Visa ausgestellt. Das Visum wird für jeden Reisenden einzeln ausgestellt und gilt für einen bestimmten Termin (keine Tagesvisa). Bei kombinierten touristischen Reisen (Ukraine – Russland – Ukraine usw.) mit einer zweimaligen Einreise in die Ukraine muss also ein zweifaches Visum beantragt werden.

Das Visum muss vor der Einreise beantragt werden. Das Gesetz verlangt einen 1 Monat über die Reise hinaus gültigen Reisepass, für Kinder unter 16 Jahren einen Kinderausweis, der stets mit Lichtbild versehen sein muss, oder ein Eintrag mit Foto des Kindes in den Reisepass eines Elternteils. Ein Personalausweis genügt zur Einreise nicht.

Es werden nicht gleichzeitig zwei Visa pro Pass für die Republik Ukraine ausgestellt.

Usbekistan

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise und auch bei Transitreisen in die Nachbarländer. Das Visum muss vor der Einreise beantragt werden.

Das Gesetz verlangt einen drei Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass, für Kinder unter 16 Jahren einen Kinderausweis, der stets mit Lichtbild versehen sein muss, oder ein Eintrag mit Foto des Kindes in den Reisepass eines Elternteils.

Das Visum wird für jeden Reisenden einzeln ausgestellt und gilt für einen bestimmten Termin (kein Tagesvisum). Das Visum bestimmt die Dauer Ihres Aufenthaltes in Usbekistan, die bei Bedarf durch die Behörden des Innenministeriums, außer Touristenvisen verlängert werden kann. Es werden nicht gleichzeitig zwei Visa für Usbekistan pro Pass ausgestellt.

Tadschikistan

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise und auch bei Transitreisen in die Nachbarländer. Das Visum muss vor der Einreise beantragt werden. Das Gesetz verlangt einen 6 Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass, für Kinder unter 16 Jahren einen Kinderausweis, der stets mit Lichtbild versehen sein muss, oder ein Eintrag mit Foto des Kindes in den Reisepass eines Elternteils.

Das Visum wird für jeden Reisenden einzeln ausgestellt und gilt für einen bestimmten Termin (kein Tagesvisum). Das Visum bestimmt die Dauer Ihres Aufenthaltes in Tadschikistan, die bei Bedarf durch die Behörden des Innenministeriums, außer Touristenvisen verlängert werden kann. Es werden nicht gleichzeitig zwei Visa für Tadschikistan pro Pass ausgestellt.

Aserbaidschan

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise und auch bei Transitreisen in die Nachbarländer.

Das Visum muss vor der Einreise beantragt werden. Deutsche Staatsbürger können ein Visum für einen Aufenthalt von max. 7 Tagen auch vor Ort auf dem Flughafen Baku in Aserbaidschan erhalten. Eine Visumbeantragung vor Reiseantritt wird aber dringend empfohlen da es sonst bei der Einreise zu erheblichen Wartezeiten kommen kann.

Das Gesetz verlangt einen 6 Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass, für Kinder unter 16 Jahren einen Kinderausweis, der stets mit Lichtbild versehen sein muss, oder ein Eintrag mit Foto des Kindes in den Reisepass eines Elternteils.

Das Visum wird für jeden Reisenden einzeln ausgestellt und gilt für einen bestimmten Termin (kein Tagesvisum). Das Visum bestimmt die Dauer Ihres Aufenthaltes in Aserbaidschan, die bei Bedarf durch die Behörden des Innenministeriums, außer Touristenvisen verlängert werden kann.

Es werden nicht gleichzeitig zwei Visa für Aserbaidschan pro Pass ausgestellt.

Mongolei

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht sowohl bei Ein- als auch bei Ausreise in die Republik Mongolei und auch bei Durchreisen (Transitreisen).

Das Visum muss vor der Einreise beantragt werden. Das Gesetz verlangt einen sechs Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass, für Kinder unter 16 Jahren einen Kinderausweis, der stets mit Lichtbild versehen sein muss, oder ein Eintrag mit Foto des Kindes in den Reisepass eines Elternteils.

Das Visum wird für jeden Reisenden einzeln ausgestellt und gilt für einen bestimmten Zeitraum (kein Tagesvisum). Das Visum bestimmt die Dauer Ihres Aufenthaltes in der Mongolei, die bei Bedarf vor Ort verlängert werden kann. Es werden nicht gleichzeitig zwei Visa für die Mongolei pro Pass ausgestellt.

Für Reisen bis 30 Tage ist eine Einladung nicht notwendig. Bei Reisen länger als einen Monat muss zusätzlich von dem Konsularamt des Ministeriums für Auswärtige Beziehungen der Mongolei eine Bestätigung unbedingt vorliegen. Ein Einladungsschreiben der Firma/des Reiseveranstalters ist nicht genügend. Die einladende mongolische Firma/Reiseveranstalter muss bei der genannten Stelle schriftlich eine Einladung mit allen notwendigen Daten der/des Reisenden einreichen.

Falls die einladende Stelle eine Staats-, bzw. Regierungsbehörde ist und die Reise dienstlich (offiziell) stattfindet, so ist eine amtliche Einladung dieser Behörde ausreichend, d.h. keine Bestätigung vom Konsularamt ist notwendig.